The Making Of A Stetson

http://www.youtube.com/watch?v=RAIzkyiUIlg

How To Shape A Cowboy Hat

http://www.youtube.com/watch?v=FX1zUOQnSA4&feature=related


   
Zu bemerken ist, dass der Text von Chris Bates am Ende dieses Beitrags ein höchst korrektes Benehmen in amerikanischen Südstaaten beschreibt, das aber im Alltag wohl so nicht unbedingt üblich ist. 

    Wir Linedancers und Country-Musikfreunde brauchen deshalb nicht an unseren guten Manieren zu zweifeln, wenn wir hier bei Veranstaltungsbesuchen beim Aussteigen aus dem Auto die Hüte auf- und erst später beim Einsteigen wieder absetzen. Glückliche Besitzer von Pick-Ups oder hohen Geländewagen lassen die Hüte natürlich auch beim Fahren auf, weils coooool aussieht (aber durch die heute vorgeschriebenen Nackenstützen nicht unbedingt bequem ist).

    Getanzt wird natürlich MIT Hüten, beim Linedance ist das einfach, bei Partner und Couple Dances erfordert das manchmal etwas Akrobatik - und was wäre zum Beispiel der Southern Streamline ohne die "Hutnummer" bei den Arches !!!
Australisches Video, das in einigen Gegenden dazu führte, dass abseits von Tanzgruppen Arcs geübt wurden, und einen Hype auslöste -)
https://www.youtube.com/watch?v=RwMlDkaCsX4

Tanzhappening (vorher wusste Niemand, wer mittanzen würde)
beim inzwischen legendären Laredo-Festival Hainstadt-Hessen:
https://www.youtube.com/watch?v=UPSUS8CYI-4

    Für USA-Reisen können die Hut-Manieren helfen, nicht unangenehm aufzufallen, aber auch dort gilt: wie es Sitte ist, und die ist meist sehr viel lockerer als in den Hut-Manieren beschrieben. Dass Cowboy den Hut nach der Körperpflege morgens aufsetzt und erst abends beim Schlafengehen wieder absetzt und neben des Kopfteil seines Bettes legt - ist allerdings gut vorstellbar. Aber auch der Real Cowboy nimmt selbstverständlich seinen Hut ab, wenn die amerikanische Nationalhymne gesungen oder gespielt wird. 

    Dass Hüte in heißer Sonne ihre Farbe verlieren ist vielleicht wahr, aber schließlich ist die Original-Bestimmung eines solchen Hutes Schutz vor Sonnenbrand (unter der Heckscheibe eines Autos kann er schrumpfen!) ... und vor Regen, er sollte aber nicht auf Heizungen, in der Nähe von Öfen oder mit dem Föhn getrocknet werden (durchsichtige passende Plastikfolien als Regenschutz speziell für Cowboyhüte gibts zu kaufen).

   Angefaßt werden weiche Hüte an der Krone (mit einem Spreizgriff Daumen Zeigefinger ums vordere Hutband, Achtung - Krone dabei nicht eindrücken), feste Hüte an der Krempe (Daumen in Krone einhaken, Zeigefinger gegen Krempenrand, um Fingerabdrücke zu vermeiden), und abgelegt wird er immer mit der Krempe nach oben, damit diese sich nicht flachdrückt.

    Wenns mal mehrere "Ansprüche" auf einen abgelegten Hut geben sollte - Kennzeichnen des eigenen Hutes mit den Initialien im Schweißband hilft bei der Aufklärung, in Hutgeschäften solls auch was Spezielles geben "Dieser Hut gehört..."

    Was das Abnehmen eines Hutes vom Kopf eines anderen Mannes angeht - das kann für Männer zu schmerzhaften Erfahrungen führen, Fights nicht ausgeschlossen, auch weils meist im Übermut durch Alkoholgenuss geschieht - oder tatsächlich in der Absicht, eine Honky-Tonk-Schlägerei zu provozieren.

    Andererseits ist es aber auch ein Flirtsignal - wenn eine Frau ihrem Favoriten den Hut vom Kopf nimmt und ihn selbst aufsetzt, zeigt sie ihre Bereitschaft für "Mehr". Das kann von Cowboy begrüsst werden - oder auch nicht, wenn er sich bedrängt fühlt oder es ihm vor seinen Kumpels peinlich ist.

    Unbekannt war den sich an der WKW-Diskussion beteiligenden Amerikanern eine (regionale deutsche?) Sitte, einen Dollarschein im Hutband aufzubewahren. Es wurden Vermutungen angestellt, dass dieser Dollar ausreichend Geld für Pferdefutter sein und/oder einer Filmszene entstammen könnte.

    Was nun verwundert - wir kennen den Ausdruck "da fliegen die Hüte". In amerikanischen Filmen sieht man das auch zum Beispiel bei Rodeo-Szenen oder anderen Begeisterungsausbrüchen. Da scheint Cowboy sein zweitbestes Stück also doch mal kurz aus seiner Obhut zu lassen, und ich dachte jedesmal, dass die ja alle später wieder eingesammelt werden, also Cowboys mit gesenkten Köpfen und suchenden Blicken unter die Tribünen spähen. Unter den Tribünen - das ist dort, wo mein Hutband jedesmal landet, wenn ichs nicht endlich mal richtig befestige, und es ist gar nicht so einfach, von dort Dinge zu recovern.

    Cowgirls Hutmanieren wurden in der Unterhaltung nicht erwähnt, aber inzwischen in einem anderen WKW-Forum eine Frage gestellt und auch schon per Nachricht eine Vermutung geäußert, die den Hutsitten auch der früheren Jahre hier in Deutschland entspricht. Frau läßt außer in Kirchen (und ? da bin ich mit den modernen Bräuchen nicht ganz sicher) ihren Hut auf, tippt weder an Ränder noch lüftet ihn fürs Grüssen - und hat damit eine gute Chance, auch mal einen Bad Hair Day (ein Tag, an dem die Frisur nicht gefällt) zu verschleiern, bei dem Shania Twain in ihrem Any Man Of Mine fordert, dass ihr Lover trotzdem beteuern muss, dass sie gut aussieht...

    Für die Aufbwahrung von Cowboyhüten, die gerade für längere Zeit nicht auf den Köpfen sitzen, gabs bereits mehrere Tipps: In Schrankregalen oder Hutkisten auf der Krone ruhend, möglichst nicht ineinandergelegt, das kann Hüte nicht mehr umkehrbar weiten. An der Wand hängend, auf langen, mit Schaumstoff o.ä. umwickelten Schrauben oder Nägeln, scheint die gängige Aufbewahrungs-Methode zu sein. Staubabbürsten vor dem nächsten Aufsetzen ist nötig und scheint selbstverständlich den Aufwand wert.

    ... Und dann gabs noch die Frage Was geschieht mit einem Cowboyhut, wenn er seine Lebenszeit/Haltbarkeit beendet hat. Klare Auskunft von Amerikanern: Das gibts nicht, ein Hut hält ewig und gewinnt dadurch seinen Charakter ... und sollte er doch mal zugunsten eines neuen Hutes den Platz auf dem Kopf seiner Besitzerin oder seines Besitzers räumen müssen, wird er nicht etwa entsorgt, oh Nein, dann bekommt er einen Ehrenplatz im Saloon !!!

    Ergänzung 28.11.09 - Gerade gesehen: Eine kleine Videoserie eines jungen Amerikaners in einem Hutshop mit Tipps zum Biegen von Krempen usw. Auf einem Video wird auch ein platzsparender Cowboyhut-Transportbehälter aus Kunststoff gezeigt, sehr praktisch beim Reisen mit vollgepacktem Auto oder im Flugzeug.

http://www.ehow.com/video_4405750_cowboy-hat-etiquette.html

Noch ein paar Tipps zur Pflege:

    Neue Filzhüte mit Imprägnierspray behandeln, von Zeit zu Zeit nach Reinigung wiederholen. Gereinigt wird auch ein sehr verschmutzter Hut nur im trockenen Zustand, das Hutband wird dabei herausgeklappt. Festere Schmutzteile werden abgerubbelt, Staub wird abgebürstet, wer mehrere Hüte besitzt, nimmt Schwämme und Bürsten in jeweils passender Farbe oder auch irgendein Schaumstoffteil, das anschliessend weggeworfen wird (neues Hilfsmittel im Elektronikzeitalter: ein kleiner PC-Staubsauger). Strohhüte können feucht abgebürstet werden.

    Die Reinigung und Pflege von Lederhüten ist noch nicht eindeutig geklärt, vielleicht gibt es mehrere Möglichkeiten, einmal wie oben die Filzhüte, oder eine Behandlung wie Lederstiefel, heißt Nassreinigen mit Sattel- (Leder-)Seife, Eincremen von Lederfett, Bürsten. 

    Bei Öl- und Fettflecken soll bei allen Hüten das Aufstreuen von Backpulver helfen, wenn der Fleck noch nicht zu tief eingedrungen ist. 

    Ergänzung 01.12.09 - Videolink The Making Of A Stetson http://www.stetsonhat.com/video.php

    Das Filzmaterial besteht bei den hochwertigsten amerikanischen Hüten aus Biberhaar. Für die sollen lt. Wikipedia bis 2.000 $ bezahlt werden. Wenns Biberhaar ist, steht beaver drin, mit Xen entsprechend Qualität davor.

    Die meisten Hüte, auch die australische Marke Akubra, werden aus der Unterwolle von Kaninchen in einem ebenso aufwändigen Verfahren hergestellt. Kenner halten Hüte beim Kauf ins helle Licht - wenn der Hut undurchsichtig ist (blickdicht, ohne "Löcher" wegen ungleicher Materialverdichtung), ist er von sehr guter Qualität.

   
Und dann noch die Frage aller Fragen - wann paßt ein Cowboyhut richtig ?  Er sollte natürlich nicht an den Ohren anstehen, aber nur knapp darüber, an der Stirn nur ganz wenig "wackeln", und oben sollte man fast mit dem Kopf anstossen (1-2 cm Abstand). Das kommt allerdings auf den Huttyp an, und die vorgenannte Faustregel gilt für den normalen Hut.

  
 Bei manchen Fabrikaten kann man zwischen ovaler oder runder Kopfform wählen. US-Hutgrößen werden in Inches angegeben, Hinweise zum Messen und Umrechnen auf den Anbieterseiten, oder einfach beim Anbieter oder Hersteller anfragen.


 

Im Internet für Hutmanieren in den USA recherchiert und 2009 zusammengefasst von Chris Bates:

Das alle erste Knigge die NIE in Disput kommt ist – FASS EIN COWBOY NIE DEN HUT AN – Ich kannte jemand in eine Texas Bar, die ein man gehört habe ob er eine Cowboy sein Hut anprobieren darf. Der Cowboy schaute ihn an und sagte, er glaube nicht das er die Unterhosen von den Fragende Person anprobieren darf – so frag nicht seine Hut an zuprobiern.

Ein Cowboyhut ist sehr Persönlich, und oft sehr Teuer, er ist nicht was das einfach ausgehändigt wird. In manche stellen bekommst du eine in der Fresse wenn du eine Hut einfach anfasst ohne Erlaubnis – Mann macht so was einfach nicht.

Die Grund Kniggen:

- Beim Eintreten einen Gebäude, Mann nimmt seine Hutes ab.

- Beim Formell Ereignisse bleibt den Hut ab,
  beim Informell Mann darf den wieder an haben.


- Wenn Mann Hinsetzt zum Essen,
  es sei den es gibt kein sicherer Standort um das Hut aufzubewahren.

- Wenn Mann sitzt auf eine Theke muss Mann den Hut nicht abnehmen.

- In den Prärie, (für die meisten von uns der Camper) lass den Hut an
  beim Essen, da es könnte sein das Jemand vorbei kommt und auf den
  Hut Tritt oder Essen auf den Hut fallen lässt.

Die andere Knigge die Hut Ritual:

Es gibt zwei Grade (Regeln) von Höflichkeit.

A:

Fremden Personen gegenüber wird der Hut angehoben oder nur berührt (Berühren des Hutes mit gleichzeitigem kleinen –spärlichen- Anheben -Lupfen- des Hutes)

und

B: Abnehmen des Hutes bei Begrüßung von Freunden.

Beide gemacht entweder an der Krone bei weichen Hüten, an der Krempe bei steifen Hüten.

Ein Mann nimmt den Hut auf der Straße ab:

- Wenn er Vorgestellt wird oder sich verabschiedet.

- Als Begrüßung wenn ein Bekannter oder Freund Ihm auf der Straße
  begegnet.

- Wenn er Spricht, besonders mit einer Frau, ein älteren Man,
  oder einem Geistlichen (Pfarrer, Priester).

- Wenn die Nationalhymne gespielt wird oder die Staatflagge
  passiert wird.

- Bei eine Bestattung (außer in großen Städten) oder vorüberziehen
  einer Prozession (Trauermarsch)

Ein Man berührt den Hut oder lupft ihn:

- Wenn er mit einem Freund spricht, währen eine dem Freund
  bekannte Frau vorbei geht.

- Immer wenn er sich, gegenüber einer fremden Frau, bedankt für
  irgendeine Serviceleistung.

- Jederzeit wenn er sich gegenüber einer fremden Frau entschuldigt,
  beispielsweise für einen kleinen Rempler in einem überfüllten Bus,
  oder wenn er Platz zum Vorbeigehen bittet.

- Jederzeit wenn ein Mann einer, auch fremden Frau behilflich ist,
  z.B: wenn er für sie etwas aufhebt oder einen Sitzplatz anbietet.

- Wenn du eine Frau (oder älteren Herren) nach dem Weg fragst.

Im Haus nimmt der Mann immer seinen Hut ab.
Außer:

- in öffentlichen Gebäuden, wie einer Bahnstation oder einem Post-
  oder Bankschalter

- In Eingangshallen oder Fluren von Büros oder Hotels.

- In Fahrstühlen von öffentlichen Gebäuden.
  Natürlich sollten sie dabei beachten, in vollen Aufzügen und in
  Gegenwart von Frauen, besonders dann wenn du ein Gespräch
  anfangen will, solltest du den Hut abnehmen
. (Chris Bates 2009)

DANK:

Ich danke Allen, die mit der Beantwortung meiner vielen Fragen
diesen Beitrag unterstützt haben!


MEHR INFORMATIONEN:

http://de.wikipedia.org/wiki/Cowboyhut



Dieser Beitrag entstand im Dialog mit persönlichen Country-Freunden
sowie Mitgliedern der früheren wer-kennt-wen.de-Gruppe ALLE DIE DEN COWBOYHUT MÖGEN*.
Ich danke Allen herzlich für die interessanten Unterhaltungen, die stellenweise auch sehr lustig waren !

 

Ilse, im Januar 2012

*) Auch deswegen bin ich nicht happy mit der 1:1 Übernahme dieses Beitrages vom Admin einer bayerischen Linedance-Seite ohne Hinweise auf eine Co-Op mehrerer Cowboyhut-Liebhaber, männlich und weiblich. Das Schmücken mit fremden Federn ist nicht, was ich unter Keeping it country verstehe.